Zur Landesjugendvertretung (LJV) Zur Startseite Zur Kirchenwahl-Website der EKvW
aufkreuzen
Wer die Wahl hat...
wählen und wählen lassen
Mitreden Mitmachen

Presbyterium - was ist das?

Wer oder was wird da eigentlich am 24. Februar 2008 (oder vorher schon per Brief) gewählt?

Logo Werbung Kirchenwahl LJV Der evangelischen Kirche ist es wichtig, dass sie Kirche ihre Mitglieder ist. Sie hat keinen Papst, der sagt, wo es lang geht, sondern eine demokratische Struktur - von der Kirchengemeinde oder ihren einzelnen Bezirken bis zur Landeskirchenleitung. Zumindest ist das unser Anspruch. Doch wie immer gilt: Die Struktur ist nur so gut, wie die Menschen in ihr Gutes tun. Unsere Presbyterien leben davon, dass sich in ihnen ganz unterschiedliche Menschen um das Wohl der Gemeinde sorgen. Und das verlangt vor allem: dass sie nicht nur für sich arbeiten, ihre Positionen durchsetzen wollen, sondern alle Mitglieder der Gemeinde im Blick haben und sie bei den vielen schwierigen Entscheidungen, die anstehen, berücksichtigen.

Da geht es ganz häufig ums Geld. Das wird bei der Kirche leider immer weniger, weil immer weniger Mitglieder berufstätig sind und Kirchensteuer zahlen, weil es Kirchenaustritte gibt, weil Menschen andere Sorgen haben, als der Kirche etwas in den Klingelbeutel zu werfen. Und so sind Entscheidungen gefordert, die oft sehr, sehr weit reichen. Da werden Gemeindehäuser geschlossen und verkauft, Mitarbeiter entlassen oder Zuschüsse für Arbeitsbereiche wie die Jugendarbeit gestrichen. Das geht uns alle an, und darüber muss vor Ort diskutiert werden - möglichst mit allen gemeinsam.

Da geht es um viele, viele Verwaltungsaufgaben. Der kirchliche Kindergarten braucht ein neues Außengelände, es gibt keine Organistin mehr für den Gottesdienst, der offene Jugendtreff macht so viel Lärm, dass sich Nachbarn beschweren, im Gemeindehaus ist die Heizung defekt, es gibt Kirchenein- und -austritte, Beschwerden von Gemeindegliedern über dies und jenes - das Presbyterium hat als Leitungsorgan der Gemeinde sehr viel zu entscheiden. Daher ist es wichtig, sich als stimmberechtigtes Mitglied zu überlegen, wem man diese Aufgabe anvertrauen möchte - und es ist zu prüfen, ob man nicht selbst mitmachen möchte. Für beide Formen, die aktive Wahl (= wählen gehen) und die passive Wahl (= für das Presbyteramt kandidieren, sich zur Wahl stellen) wirbt die LJV hier.