15.06.2014

Wenn es kriselt, wo es nicht kriseln sollte

Kategorie: TOP-News, Jugendarbeit, Kirche
Auch wenn Gemeinden ein Ort der Geschwisterlichkeit sein sollten, kommt es dennoch zu Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Gruppen und Menschen. Und manchmal ist Hilfe von Außen notwendig. Wie das funktionieren kann, erfahrt Ihr hier.

Immer wieder kommt es leider vor, das Ehrenamtliche in den Gemeinden Probleme mit den Hauptamtlichen und / oder den Presbyterien haben.

Doch was kann man in dieser Situation eigentlich tun? An wen wenden und wie damit umgehen?

 

Wir haben mit Meike Zeipelt vom Amt für Jugendarbeit der EKvW genau darüber gesprochen. Meike ist für den Bereich Ehrenamt zuständig und gab uns folgende Tipps:

 

  1. Wenn es sich um Probleme mit dem Pfarrer und / oder dem Presbyterium handelt sollte man als Erstes mit dem Hauptamtlichen Jugendmitarbeiter / der Hauptamtlichen Jugendmitarbeiterin darüber sprechen bzw. wenn es sich um ein Problem mit den Hauptamtlichen handelt mit dem / der zuständigen Pfarrer/in.

  2. Wenn das nicht möglich ist bzw. nichts gebracht hat, ist der nächste Schritt sich an die Jugendmitarbeiter/innen im Kirchenkreis zu wenden (schaut einfach im Internet nach den Kontakten eures jeweiligen Kirchenkreises).

  3. Sollte auch das keine Lösung gebracht haben, steht euch das Amt für Jugendarbeit in Person von Meike Zeipelt (http://www.ev-jugend-westfalen.de/kontakt/) mit Rat und Tat zur Verfügung.

  4. Alternativ könnt ihr auch uns eine Mail schreiben, oder euch mit andern zu einer Kollegialen Beratung verabreden. Als Moderatoren können wir dazustoßen oder euch auch entsprechendes Material zur Verfügung stellen.

 

Von Seiten der Landeskirche gibt es ebenfalls die Möglichkeit von Supervision. Diese ist zwar kostenpflichtig, sollte allerdings von den Gemeinden übernommen werden. Informationen dazu findet ihr unter: http://www.institut-afw.de/angebote/supervision

 

Für mehr privaten bzw. seelsorgerlichen Beratungsbedarf stehen euch von unserer Seite auch unsere LJV-Vertrauenspfarrer zur Verfügung.