17.11.2011

Vegetarisch essen ohne Vegetarierin zu sein ?

Kategorie: Landessynode, TOP-News
Redebeitrag der sachverständigen Gäste aus den Jugendverbänden zu den Themen Jugendklimakampagne und klimafreundliche Synode auf der 16. Landessynode der evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW).

Liebe Synode,
zunächst einmal vielen Dank an den Präses für zwei Berichte mit vielen spannenden Themen. Wir begrüßen sehr, dass die Synode klimafreundlicher gestaltet wird und vielleicht könnten wir aus der Jugendarbeit weitere Anregungen aufnehmen. Auch wenn es Tage gibt, an denen wir das Wort „Nachhaltigkeit“ einfach nicht mehr hören können, sind Klimaschutz und Nachhaltigkeit Themen, die gerade auch Jugendliche berühren.
„Hast du dir mal überlegt, wie´s in hundert Jahren weitergeht? Wenn die Kinder deiner Kinder schon erwachsen sind…“, heißt es im Lied des VCP Bundeslager 2010. In der Spielidee des Lagers wurde das Nachhaltigkeitsprinzip für die 5.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder erlebbar und auch die Infrastruktur wurde konsequent nachhaltig ausgerichtet. Ernteeinsätze und ein regional-saisonales Verpflegungskonzept brachten auch Herausforderungen mit sich und konnten nur durch großes Engagement umgesetzt werden.
Die Jugendklimakampagne der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) "Powered by Heaven" bietet Anregungen für die Kirche als Ganze und jede und jeden Einzelnen. Im Rahmen der Kampagne hat die Landesjugendvertretung einen Reader erstellt, der Tipps, Hinweise und Erfahrungen u. a. zu den Themen Mobilität, Nord-Süd-Gerechtigkeit und Ernährung beinhaltet.
Eine Idee aus dem Reader möchten wir der Synode nahe legen: das CO2-Fasten als Anregung für die Passionszeit. Um die Synode als Ganze klimafreundlicher zu gestalten haben hier noch ein weiterer Vorschlag: Wir beide haben uns entschieden auf der Synode vegetarisch zu essen, obwohl wir keine Vegetarier_innen sind. Die aej, die Arbeitsgemeinschaft evangelischer Jugend in Deutschland, hat sich bereits entschieden, auf ihrer mehrtägigen Mitgliederversammlung nur einmal Fleisch zu essen. Wir können hier keinen Antrag stellen, aber Ihnen die Anregung mitgeben, darüber nachzudenken, ein Verpflegungskonzept auf der Synode zu verankern, welches von vornherein nur einmal Fleisch pro Woche vorsieht, und vielleicht noch einmal pro Woche Fisch. So könnten wir glaubwürdig auch an diesem Ort gemeinsam einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und müssten auf ein gutes westfälisches Fleischgericht nicht komplett verzichten. Das ist übrigens auch gesünder.
Nachhaltigkeit ist nur eins der Themen, welches die Jugendverbände in der EKvW beschäftigt. Nutzen Sie am Mittwochabend die Chance, dass sich junge Menschen auf den Weg machen, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf Sie und Euch!