30.04.1998

Protokoll: 1. LJV-Treffen

Kategorie: LJV-Treffen
Protokoll der Sitzung der Landesjugendvertretung vom 25.4. bis 26.4.1998 in der Kontaktstelle Ev. Jugend Dortmund-Süd

Protokoll der Sitzung der Landesjugendvertretung vom 25.4. bis 26.4.1998 in der Kontaktstelle Ev. Jugend Dortmund-Süd

Anwesend: Vertreter aus den Kirchenkreisen Bochum, Tecklenburg, Bielefeld, Schwelm, Wittgenstein, Steinfurt-Coesfeld-Borken, Unna, Lünen, Dortmund-Süd, Vlotho, Iserlohn

1. Teil: Samstag 25.4.1998

Nach einem Begrüßungs-Frühstück und einer kurzen Vorstellungsrunde finden sich die VertreterInnen der Kirchenkreise und die anwesenden Mitglieder des Jugendformus Dortmund-Süd in Arbeitsgruppen zusammen.

Es werden folgende Arbeitsgruppen gebildet:

1. Entwicklungshilfe: Juliane, Melanie, Sonja, Wolfgang, Kai

2. Presse/Organisation: Jörg, Claudia, Gaby, Stefan

3. Strukturen: Andreas, Uschi, Philipp, Christoph, Katja

4. Geschäftsordnung: Marc

Der Rest des Tages wird mit Arbeit in den Kleingruppen verbracht.

Die Arbeit dar Landesjugendvertretung (LJV) sool zukünftig inkl. Satzung im Internet einzusehen sein.

2. Teil Sonntag 26.4.1998

Vorstellung der Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen:

Arbeitsgruppe Presse/ Organisation:

Die LJV gedenkt auf dem Westfälischen Kirchentag in Unna Werbung zu machen und sich dort zu präsentieren. Deshalb wurde auf diesem LJV-Wochenende ein mögliches Werbeplakat erstellt. Des weiteren sollen dort Flyer oder Knickis (Entwurf bereits in Arbeit) verteilt werden. Unter Umstanden gelingt es der LJV zusätzlich auf einer großen Bühne zu informieren. Am eigentlichen LJV-Stand sollen, kompetente Leute als SprecherInnen tätig werden und zu dem Aufkleber mit dem bis dahin erarbeiteten LJV-Logo verteilen. Die Rechte für das auf den Wochenende entwickelte Plakat (in leichter Abwandlung "Rechnet Gott ?") liegen bei Villigst. Dort müsste man um Erlaubnis zum Druck bitten. Der Entwurf wird entsprechend kopiert und versendet. Bei Genehmigung sollen zusätzlich mögliche Kontaktadressen auf das Plakat gedruckt werden.

Arbeitsgruppe Strukturen:

Da viele Hauptamtliche der LJV skeptisch gegenüber stehen, sollen Informationsbriefe an die KKJW verschickt werden. Ebenso soll die Laandeskirchenleitung über Zielen und Strukturen informiert werden, u.a. um die Finanzen zu regeln. Christoph liest die, von der AG entworfenen Briefe vor.

Kritik an den Briefen: zu oberflächlich, zu wenig Inhalte. Es wird beschlossen, daß die Info-Briefe durchaus alle Ziele der KJV beinhalten können. Aus der Gruppe werden vereinzelt Bedenken geäußert, ob es ratsam ist, die Erhaltung von Hauptamtlichenstellen als Ziel zu formulieren. Es wird beschlossen, daß dies durchaus im Rahmen ist, da die LJV eine von Hauptamtlichen unabhängige Organisation ist. Die erarbeiteten und leicht verbesserten Briefe werden angenommen und sollen in nächster Zukunft verschickt werden

Ziele der LJV sind:

- eigener Etat von des Landeskirche

- Sitz und Stimme in der Landessynode

- Sitz und Stimme in der Jugendkammer

- Aufbau kreiskirchlicher Vertretungsstrukturen

- politische und gesellschaftliche Stellungen beziehen (Castor, Bundestagswahl,

Landesjugendplan,...)

- Reflektion der Standards in der Jugendarbeit

- Ideeobörse für Jugendarbeit auf Landesebene

- Kommunikations- und Austauschforum für MitarbeiterInnen

- Mitwirken in der Bundesjugendvertretung

- landeskirchliche Begegnungsfreizeiten

- Mitwirken bei Kirchentagen (Unna/Stuttgart)

- Kontakt zu anderen Jugendverbänden

- Öffentliche Präsentation/Vertretung der Öffentlichkeit (Homepage mit Ideenpool, Magazin,...)

- Wahlalter ab 14 (oder ab Konfirmation)

Als weiteres Ziel wird die Umsetzung der Beschlüsse der Landessynode, die Jugendarbeit betreffend, aus dem entworfenen Knicki übernommen.

Es soll Aufgabe der LJV werden, darauf zu achten, daß die entsprechenden Beschlüsse umgesetzt werden. Die entworfenen Ziele der LJV werden einstimmig angenommen.

Arbeitsgruppe Entwicklungshilfe:

Die "Entwicklungshilfe" dient dazu, den Kirchenkreisen, die noch kein Jugendforum aufgebaut haben, Hilfestellung zu leisten. Hierzu kam eine Anfrage aus dem Kirchenkreis Siegen, ob dort Mitglieder der LJV einen Info-Tag gestalten könnten, mit dem Ziel dort ein Jugendforum zu etablieren. Auf diesem Wochenende hat die AG eine Planung für Siegen und ein Konzept zum Aufbau eines Jugendforums erstellt (siehe Anlage l und 2). *verschollen

Des weiteren gab es auf diesem Wochenende noch eine Kleinstgruppe, bestehend aus Marc, der die Geschäftsordnung der LJV erstellte (siehe Anlage 3).

Mit kleinen Änderungen wird die Geschäftsordnung einstimmig angenommen.

Planung des nächsten Treffens:

Melanie schlägt Bielefeld als nächsten Sitzungsort vor und will sich diesbezüglich erkundigen.

Mögliche Termine:

17. bis 18.10.1998 oder

03. bis 04.10.1998

Sitzungsende am 26.4.1998 um 13.00 Uhr.







Ein Exponat, das auf dem Treffen entstanden ist...

Ein Brief an die Landeskirchenleitung: Gegen die Stellenkürzungen von hauptamtlich-pädagogischen Mitarbeitern