02.10.2012

Kleiner Bericht zur EJKW 2012

Kategorie: TOP-News, Gremien, EJKW
Die Evangelische Jugendkonferenz von Westfalen (EJKW) tagte dieses Jahr vom 28.-30.09.2012 in der Jugendbildungsstätte Nordwalde in der Nähe von Münster. Für die Landesjugendvertretung waren Katharina und Daniel dabei.

Die Jugendkonferenz tagt einmal im Jahr. An ihr nehmen ehrenamtliche und hauptamtliche Jugendmitarbeiter aus den Kirchenkreisen und den Verbänden (darunter auch die LJV) teil.

Thema dieses Jahr war „juenger“. Nicht nur die juenger-Kampagne, die als Rahmen für die unterschiedlichen Angebote der Evangelischen Jugend in Westfalen (Link) dienen und durch ein gemeinsames Logo Wiedererkennung und Zusammengehörigkeit von Evangelischer Jugend hervorheben soll, sondern auch unser eigenes Verständnis von „Juenger“ sein standen dabei im Vordergrund.

Die Kategorien juenger-praktisch (Kampagne + Öffentlichkeitsarbeit), juenger-inhaltlich (Kinder- und Jugendbericht) und juenger-politisch (Aktion „wir-können-bunt“) wurden in verschiedenen Workshops und in einem Bibliodrama beleuchtet.

Am spannendsten war sicherlich für viele die Wahl des neuen Vorstandes der EJKW, welcher komplett der Kirchenleitung als Vorschlag für die Jugendkammer überreicht wird. Dort wurden gewählt:

 

Vorsitzender: Erich Reinke (Iserlohn; hauptamtlich)

Stellvertreter: Hendrik Meisel (Dortmund; ehrenamtlich)

Stellvertreter: Regina Kaiser (Dortmund; hauptamtlich)

erweiterter Vorstand:

Britta Däumer (Lüdenscheid-Plettenberg; hauptamtlich)

Corinna Habeck (Tecklenburg; ehrenamtlich)

Julia Kreuch (Hattingen-Witten; ehrenamtlich)

Hans-Werner Ludwig (Hattingen-Witten; hauptamtlich)

Volker Rotthauwe (Steinfurt-Coesfeld-Borken; Jugendpfarrer)

Volker Kohlschmidt (Paderborn; hauptamtlich)

Somit setzt sich der EJKW-Vorstand aus nur drei Ehrenamtlern, einem Pfarrer und fünf Hauptamtlichen zusammen. Leider konnten sich keine weiteren jugendlichen Ehrenamtler bei der Wahl durchsetzen.

 

Die angekündigte Nachhaltigkeit der Konferenz wurde zwar nicht konsequent genug durchgehalten (so waren z.B. nur die Hauptspeisen vegetarisch), trotzdem befindet sich die EJKW mit ihrem ökologischen und fairen Ansatz auf dem richtigen Weg. Wir hoffen, dass dieser Weg weiterhin gegangen und fortgesetzt wird.

 

Hier noch der Link mit dem Bericht über die EJKW vom Amt für Jugendarbeit inkl. Fotos der neu gewählten Vorstandsmitglieder: Link