24.01.2007

Jugenddezernentin nun noch kompetenter

Kategorie: Allgemein
Johanna Will-Armstrong -u.a. bereits zuständig für die Jugendarbeit - bekommt noch mehr Pöstchen. Weil die Kirchenleitung offenbar eine freigewordene Stelle nicht neu besetzt. Unsere bescheidene Meinung: lieber nur einen Bereich beackern und den vernünftig. Im Bereich Jugendarbeit hat sich Will-Armstrong bisher nicht gerade vor Eifer überschlagen. Genaugenommen fällt uns so spontan gar nichts Tolles ein, das auf ihr Konto ginge... Aber das ist nur eine in dieser Kirche unbedeutende Meinung. Die offizielle Verlautbarung klingt anders:

Johanna Will-Armstrong -u.a. bereits zuständig für die Jugendarbeit - bekommt noch mehr Pöstchen. Weil die Kirchenleitung offenbar eine freigewordene Stelle nicht neu besetzt. Unsere bescheidene Meinung: lieber nur einen Bereich beackern und den vernünftig. Im Bereich Jugendarbeit hat sich Will-Armstrong bisher nicht gerade vor Eifer überschlagen. Genaugenommen fällt uns so spontan gar nichts Tolles ein, das auf ihr Konto ginge... Aber das ist nur eine in dieser Kirche unbedeutende Meinung. Die offizielle Verlautbarung klingt anders:

(Pressemitteilung der EKvW)

Neue Aufgaben für Johanna Will-Armstrong

Fachfrau für Ökumene und Hochschulen

Bielefeld. Dr. Johanna Will-Armstrong übernimmt als Landeskirchenrätin zum 1. Oktober 2007 eine Reihe neuer Aufgaben im Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW). Die 47-jährige Theologin wurde von der Kirchenleitung am 18. Januar in dieses Amt berufen. Landeskirchenrätin Maria Barutzky-Jürgens wird zum 30. September in den Ruhestand gehen.

Bislang ist Johanna Will-Armstrong als Dezernentin zuständig für die Beziehungen zur katholischen Kirche, für die Arbeit mit Jugendlichen und Studierenden sowie den Deutschen Evangelischen Kirchentag. Zusätzlich wird sie nun von Maria Barutzky-Jürgens die Verantwortung übernehmen für die kirchliche Aus- und Fortbildung. Dazu gehört die Evangelische Fachhochschule Bochum ebenso wie nichttheologische Mitarbeiter.

Johanna Will-Armstrong stammt aus der Pfalz. Sie studierte ab 1977 in Heidelberg evangelische, ab 1985 an der Päpstlichen Universität in Rom auch katholische Theologie und Kirchenrecht. Bevor sie als Vikarin in Dortmund praktische Gemeindearbeit lernte und anschließend als Pfarrerin arbeitete, war sie fünf Jahre Studienleiterin im Evangelischen Studienwerk Villigst in Schwerte. 1999 wurde sie persönliche Referentin von Präses Manfred Sorg, seit 2004 arbeitet sie in dieser Funktion für Präses Alfred Buß.

Johanna Will-Armstrong ist Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) in Nordrhein-Westfalen. Die Expertin für Ökumene und Hochschulen vertritt außerdem die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in der bundesweiten ACK und ist Mitglied des Hochschulbeirats der EKD.