20.01.2007

EKD-Ratsvorsitzender schaut die falschen Fernsehsendungen

Kategorie: Gremien
Es wäre unserer Kirche sicherlich förderlich, wenn Pfarrer Wolfgang Huber den ein oder anderen Interview-Termin gegen einen Krankenbesuch eintauschen würde.

Es wäre unserer Kirche sicherlich förderlich, wenn Pfarrer Wolfgang Huber den ein oder anderen Interview-Termin gegen einen Krankenbesuch eintauschen würde. Der Kollateralschaden dort ist mit Sicherheit geringer. Aktuell beglückt er die Medienwelt mit der Feststellung , dass Dieter Bohlen nach Gottes Willen nicht pöbeln darf. Das ist, lieber Bruder Wolfgang, die Kategorie "Der liebe Gott verbietet Sex vor der Ehe." Aber wir sind natürlich offen für eine kleine Bibelkunde.