15.02.2001

Einladung: 10. LJV-Treffen in Gütersloh (19. / 20. Mai 2001)

Kategorie: LJV-Treffen
Rechtsradikalismus und Gewalt: Lange schien das Problem gelöst: Keine brennenden Asylbewerberheime, keine erwähnenswerten Nazi-Aufmärsche, die Rechte in den meisten Landesteilen unter 5%.

Rechtsradikalismus und Gewalt: Lange schien das Problem gelöst: Keine brennenden Asylbewerberheime, keine erwähnenswerten Nazi-Aufmärsche, die Rechte in den meisten Landesteilen unter 5%. Aber spätestens mit dem Tod des Mosambikaners Alberto Adriano im letzten Sommer in Dessau dürfte auch dem letzten klar sein: Das Problem ist keineswegs gelöst. Gewalt und Rassismus sind nach den jüngsten Vorfällen rechtsradikaler Gewalt in Deutschland wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt. Leider erst jetzt, aber Gott sei Dank überhaupt.

Das beschämende ist: Das Problem ist ja wahrlich nicht neu. Das Phänomen, dass es so etwas, wie einen latenten (unterschwelligen) Rassismus gibt und die Neonazis wohl nur die Spitze des Einsberges. Die Einsicht, dass Rechtsradikalismus und Gewaltbereitschaft etwas mit Perspektiv- und Hoffnungslosigkeit zu tun hat. Auf der anderen Seite aber auch die Erkenntnis, dass nicht jeder Nazi zu wenig Mutterliebe abbekommen hat. Das alles ist nicht neu.

Aber wie reagieren? – Den Aufstand der Anständigen proben? – Parteien verbieten? – Sich mit Nina Ruge darauf verlassen, dass alles gut wird? – Rückhaltlos in den Schulen aufklären? – Eine neue Leitkultur herauf beschwören? – Gar nichts von dem oder von allem ein bisschen?

Vor uns liegt eine spannendes LJV-Treffen zu einem brisanten Thema. Besonders freut es uns, dass wir Ralf-Erik Posselt von SOS-Rassismus für eine Einheit gewinnen konnten. Posselt ist Pädagoge, Diakon und Referent im Amt für Jugendarbeit der westfälischen Landeskirche und wird mit uns ein Impuls-Deeskalationstraining zu Gewalt und Rassismus durchführen.



Programm

Samstag, 19. Mai 2001

12.00             Ankunft, Mittags-Snacks, Möglichkeiten zum Kennenlernen

13.00             Vorstellung und Beginn der Arbeitsgruppen

zwischendrin machen die AGs Pause bei Kaffee und Kuchen 


Impuls-Deeskalationstraining "Gewalt & Rassismus“

Wer Gewalt vermeiden, verhindern, oder sogar deeskalieren will, muss genau wissen, worum es sich handelt, wo Ursachen zu suchen und zu finden sind, welche Wirkungen und Spuren Gewalt hinterlässt und woran man Gewalt, auch versteckte, heimliche Alltagsgewalt, erkennen kann. Gewalt muss als Gewalt erst einmal erkannt werden, um deeskaliert werden zu können. (Quelle: www.sos-rassismus-nrw.de)

AG Positionspapier gegen rechte Gewalt
Diesmal im wahrsten Sinne des Wortes ein Positionspapier: Es gilt Position zu beziehen. Die Arbeitsgruppe wird nach sicher kontroversen Diskussionen ein Papier vorschlagen, dass sich die LJV-Versammlung zu eigen machen kann.

AG Video
Eine anderer Zugang, der nicht minder produktiv sein muss. Die Arbeitsgruppe wird  ein Video zum Thema konzipieren, abdrehen und den übrigen Teilnehmenden vorführen.

18.00              Plenumsrunde

18.30             Abendessen

19.30              Stärkung der LJV-Struktur und Positionierung innerhalb der Landeskirche

20.00              Fete bis zum Abwinken



Sonntag, 20. Mai 2001

9.00                Frühstück

9.30                Gottesdienst-Check

Traditionell auf den LJV-Treffen: Mit Fragebögen gehen die Teilnehmer in verschiedene Gottesdieneste am Ort, um sie auf „Jugendgerechtigkeit“ hin zu überprüfen. Anschließend erfolgt eine Auswertung.

12.00              Kirche mit Zukunft

Die Synode naht: Zum Reformprozess der westfälischen Landeskirche soll  weiterhin kräftig diskutiert werden. Münden soll das Ganze in einer Publikation, die „Kirche mit Zukunft“ aus der Sicht von Jugendlichen definiert.

13.00              Mittagessen

14.00              Abschlussplenum

Beschlüsse

Nachwahlen zum Vorstand

Verabredungen        

16.00              Abreise


Veranstalter

Die LJV ist die unabhängige Selbstvertretung der evangelischen Gemeindejugend in Westfalen. Sie hat sich Anfang 1998 im Zuge der „Ohne uns sieht eure Kirche alt aus“-Aktion gegründet. Jede Gemeinde und jeder Kirchenkreis kann Delegierte in die LJV entsenden, mitarbeiten und Spaß haben dürfen alle.

Wesentlichste Aufgabe der LJV ist es, für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Gemeinden und Kirchenkreisen, Projekten und Gruppen ein Forum zu bilden. Daher geht es bei den LJV-Treffen thematisch immer in erster Linie um die eigene Kinder- und Jugendarbeit, um neue Ideen und Aktionen für die eigenen Gemeinde bzw. Jugendvertretung, Glaubenskrisen und Erfahrungsaustausch.

Der Samstag steht ganz im Zeichen des Schwerpunktthemas „Rassismus und Gewalt“. Er kann auch einzeln als Tagesseminar besucht werden. Am Sonntag geht es um Jugendpolitik und –vertretung in der Kirche. Die eigene Kinder- und Jugendarbeit zum einen und die Interessensvertretung auf der anderen Seite, sind – wie schon gesagt – die beiden Säulen der Landesjugendvertretung.

www.landesjugendvertretung.de


Adresse

CVJM-Haus

Moltkestraße 29

33330 Gütersloh 

Wegbeschreibung
Per Bahn: Vom Bahnhof geht ihr geradeaus in die Strengerstraße, die dann zur Schulstraße wird. Die Moltkestraße kreuzt nach einer Weile die Schulstraße. Ich müsst rechts abbiegen, das CVJM-Haus ist das vorletzte Haus auf der linken Seite. Oben im Haus könnt ihr das CVJM-Logo (rotes Dreieck mit schwarzem Balken) sehen.

Mit dem Auto aus Richtung Bielefeld: Über die B 513 / Marienfelder Straße in Richtung Innenstadt fahren. An der abknickenden Vorfahrtstraße in die Bismarckstraße fahren, die zweite Straße rechts ist dann schon die Moltkestraße, das zweite Haus rechts ist das CVJM-Haus.

Mit dem Auto aus Richtung Ruhrgebiet: Über die A 2 bis zur Abfahrt Rheda-Wiedenbrück, dann über die B 61 Richtung Gütersloh fahren. Über den Nordring fahren, bis rechts die Marienfelder Straße abgeht. Das ist die zweite große Straße, die abgeht. Dann weiter in Richtung Innenstadt fahren. An der abknickenden Vorfahrtstraße in die Bismarckstraße fahren, die zweite Straße rechts ist dann schon die Moltkestraße, das zweite Haus rechts ist das CVJM-Haus.

Die Notfall-Nummer, wenn ihr nicht mehr weiter wisst: 0177-7946855 (Nicoles Handy-Nummer)



Wir bitten um Anmeldungen  formlos an:

LJV, c/o Forum Jugendarbeit, Postfach 102004, 44720 Bochum,

Fon: 0700-558 558 558 Fax: 0234.65608  eMail:  LJV@forum-jugendarbeit.de